Zur Startseite

:: Wi daun wat ::

: Wi över uns : : Wat Fakt is : : Taun Nahläsen :
: Wat wi weiten : : Wer hett dit makt :



: Wat wi weiten :



Chronik :: Archiv

Gedanken und Visionen

In einer Gesellschaft, in der Arme immer ärmer und einige wenige Reiche immer reicher werden, sind Tauschringe eine Alternative. Hier sind alle gleich, keine/r kann sich auf Kosten anderer bereichern. Alle können ihre Fähigkeiten und Kenntnisse anwenden, sie werden von anderen gebraucht. Das ist ein wichtiger Aspekt für die Wiedergewinnung des Selbstbewußtseins, vor allem auch für Arbeitslose.

Sie kommen außerdem in Kontakt mit anderen Menschen und finden damit aus ihrer Isolation heraus - ein weiterer Aspekt in einer Umgebung der zunehmenden Vereinzelung und Entsolidarisierung.

Die Verrechnung auf Zeitbasis, ohne Zinsen und ohne Entwertung trägt zur Gleichheit bei und erzeugt zugleich ein Gefühl des Vertrauens und der Sicherheit. Den negativen Wirkungen, die mit Geld, Vermögen, Macht einerseits und mit Armut und Abhängigkeit andererseits verbunden sind, wird so entgegengewirkt. Die allgegenwärtige Macht des Geldes als alleiniger Wertmaßstab wird damit eingeschränkt.

Ist es nicht eine tolle Vision, dass die mächtigen Banken und Konzerne eines Tages auf ihren Geldsäcken sitzen und keine/r will es haben, weil alle Menschen ihre Bedürfnisse mit Knoten und ähnlichen Verrechnungseinheiten befriedigen können. Das Geld ist nichts mehr wert und die Besitzenden sind entmachtet.

Alle Wertmaßstäbe, die auf dem Geld beruhen, werden über den Haufen geworfen. Neue Werte entstehen, die das Leben lebenswert und hoffnungsvoll machen. Alle Menschen werden wahrhaft unabhängig und frei sein. Die Tauschringe können dazu ein Anfang sein.

Von: Regine Deschle



: Wat wi weiten :



Chronik :: Archiv

© Wi daun wat :: Tauschring Rostock E-mail: widaunwat@gmx.de   Zum Seitenanfang